Hyperion - ein hölzerner Wolkenkratzer im Zentrum von Bordeaux

Eiffage Construction wird ein originelles, ökologisches Gebäude in Bordeaux bauen.


Hyperion – der erste hölzerne Wolkenkratzer dieser Größenordnung in Frankreich – wird 18 Stockwerke (57 m hoch) hoch sein. Es wird neben den Wohnungen Büros (4.000 m2), Dienstleistungs- und Gewerbeflächen (500 m2) sowie eine Tiefgarage mit 160 Stellplätzen im Untergeschoss des Gebäudes beherbergen.

Die Gesamtfläche dieses Projekts wird 17.000 m2 betragen. Ein weiteres Merkmal, das seine Originalität bestimmt, ist der mutige Einsatz von Pflanzen auf allen Etagen. Dadurch wird der Turm, umgeben von niedrigeren Gebäuden, den Eindruck eines vertikalen Waldes erwecken.

Hyperion wird in BIM (Building Information Modeling – eine Technologie, die 3D-Visualisierung mit einer interaktiven Datenbank mit Gebäudeinformationen kombiniert) implementiert. Die Struktur des Gebäudes ist sehr innovativ: Sie ermöglicht große Raumumwandlungen während der Nutzung. Der Kern des Turms und die ersten drei Ebenen werden aus Beton bestehen, während die Wände aus verleimtem Holz bestehen. Dadurch wird die Struktur leicht und massive tragende Wände werden überflüssig. Alle Elemente von Hyperion sind äußerst originell: die Form, das Erscheinungsbild, aber auch das architektonische Konzept des Wolkenkratzers. Die Achse des Gebäudes wird zu einer inneren vertikalen Straße
Zusammenbringen von Wohnungen-Apartments umgeben von viel Grün.

Auch im Bereich Umweltschutz ist es ein Pionierprojekt. Es ist ein Beispiel für eine neue Baugeneration mit sehr geringen CO2-Emissionen: Beim Skelett des Wolkenkratzers entschied man sich für Holz – ein nachwachsender Werkstoff, der im Vergleich zu einer ähnlichen Betonlösung beim Bau 25 % weniger CO2 ausstößt. Dadurch werden die negativen Auswirkungen des Baus auf die natürliche Umwelt minimiert. Auf dem Dach wird Platz für Gemeinschaftsgärten geschaffen, was dem immer beliebter werdenden Trend entspricht: der Entwicklung des Urban Gardening. Das Gebäude umfasst auch offene Grünflächen, die die soziale Integration begünstigen. Wilde Gärten wurden in unzugänglichen Teilen des Daches angelegt.

Der Wolkenkratzer Hyperion wurde vom Architekten Jean-Paul Viguier entworfen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Clairsienne, Atlantique Aménagement und Woodeum umgesetzt. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im September 2017. Das Gebäude soll im Januar 2020 in Betrieb genommen werden
Bordeaux ist derzeit eine der sich am dynamischsten entwickelnden Regionen Frankreichs.

Der hölzerne Wolkenkratzer Hyperion und die Silva-Struktur mit ähnlichen Annahmen (Kaufman & Broad werden für die Umsetzung verantwortlich sein) werden ein wichtiges Element des modernen, ökologischen Teils der Stadt, der derzeit entsteht.






Hyperion - ein hölzerner Wolkenkratzer im Zentrum von Bordeaux
Biuro prasowe Eiffage Polska Budownictwo: Barbara Czerniawska / media@eiffage.pl
12/05/2017     Redakcja Budowle.pl

Bewertungen für Hyperion - ein hölzerner Wolkenkratzer im Zentrum von Bordeaux einen Kommentar hinzufügen

deine Meinung
#0
Sagen Sie Ihre Meinung ... schreiben Sie etwas über den Text ...
Joasia
#1
Joasia
vor 6 Jahren
Cudne, chciałabym w takim zamieszkać :)
Unser Portal verwendet Cookies, um Ihnen Dienstleistungen auf höchstem Niveau zu bieten, sowie für statistische und Werbezwecke. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Schließe es